Das „Kirchenschiff“ auf der Landesgartenschau 2014

Zwar nicht neu, aber auch nach 7 Jahren immer noch erinnerungswürdig! 😉

Ein ökumenisches Großprojekt war die Errichtung eines Kirchenschiffes auf der Landesgartenschau im Sommer 2014 in Papenburg.

Zum Abschluss der Aktion schrieb Pastor Hirndorf, der für die Durchführung Hauptverantwortlicher war: „Wir verabschieden uns mit einem ökumenischen Gottesdienst aus dem Park und hieven den Anker. Eine Zeit mit über 550 Andachten, 30 Konzerten und 20 Kindernachmittagen geht zu Ende. Am Ende kamen 22.000 Passagiere, um den Andachten zu lauschen und sich eine seelische Auszeit zu gönnen. Wasser, Wind, Weite, die Schöpfung in ihrer Vielfalt, biblische Pflanzen oder Heilpflanzen waren Themen unserer spirituellen Angebote.“

Auch nach so langer Zeit existiert im Netz noch ein vielfältiger Bericht über das Kirchenschiff.

50 Jahre Ökumenischer Arbeitskreis – ein Rückblick

1970    —   2020

Wir freuen uns, in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum des Ökumenischen Arbeitskreises Papenburg begehen zu können. Der Arbeitskreis, der seit 1970 besteht, ist ein Gremium, in dem Mitglieder aus allen katholischen und evangelischen Kirchengemeinden Papenburgs vertreten sind. Neben den offiziellen Vertreterinnen und Vertretern können auch andere interessierte Gemeindemitglieder mitarbeiten und sind herzlich willkommen.

Der Arbeitskreis trifft sich 4 bis 5 Mal im Jahr, um Veranstaltungen zu planen und ökumenische Fragen zu erörtern.

Die herausragendsten Ereignisse der letzten Jahre waren sicherlich:

– in 2005 ein eigenes Kirchenzelt auf der Emslandschau in Papenburg,

– in 2009 die Unterzeichnung der Charta Oecumenica in der Nikolaikirche

– in 2014 die Aktionen auf dem Kirchenschiff anlässlich der Landesgartenschau

– und in 2017 viele Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr der Reformation, die zum ersten Mal in einem gemeinsamen Gottesdienst am Reformationstag mündeten.

Hinzu kommen in all den Jahren die ökumenischen Gottesdienste zum Weltgebetstag, an Pfingsten und am Reformationstag; das wöchentliche Gebet für die Einheit der Christen in den Gottesdiensten, die Beteiligung am Ökumenischen Schöpfungstag und der Friedensdekade, die Begegnung mit der muslimischen Gemeinde und viele öffentliche Vorträge.

Unser Anliegen war es in der Vergangenheit immer und ist es auch weiterhin, in Papenburg ein Klima zu schaffen, in dem sich alle Konfessionen auf Augenhöhe begegnen können und in allen Belangen, die für ein friedvolles Miteinander wichtig sind, an einem Strang zu ziehen.

Ein Ausblick auf die nächsten Jahrzehnte:

Bei all unseren Bemühungen müssen wir uns immer vor Augen halten:

  • Der Glaube der Kirchen ist größer als die eigene Konfession.

Unser Ziel muss es sein,

      * Von „versöhnter Verschiedenheit“ zur „Einheit in versöhnter Gemeinschaft“ zu kommen.

Weltgebetstag

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie konnte der Gottesdienst zum Weltgebetstag am 5. März 2021 nicht in gewohnter Form begangen werden. Gastgeberland in diesem Jahr war Vanuatu im Südpazifik. Frauen aus verschiedenen Gemeinden bereiteten unter der Leitung von Angelika Hartkens einen virtuellen Gottesdienst vor, der in der Kirche St. Antonius gefeiert wurde.